Förderverein Fachschaft Biologie TUKL

Das war 2011...




Fünfter Geburtstag des Fördervereins

Unser Verein wurde fünf! Am 6. September haben wir das mit einem Geburtstags-Biologenstammtisch gefeiert. Auch wenn sich zu dem, zugegebenermaßen recht kurzfristig angekündigten, Anlass nur eine kleine Runde einfand, wurde doch wie angekündigt vieles besprochen, geplant und natürlich gefeiert :)




Vortragsreihe "Biologie - und dann? Biologen im Beruf"

Ein Rückblick von Christian Moritz

Was kommt nach dem Studium? Diese richtungsweisende Entscheidung muss jeder Absolvent spätestens zum Studiums-/Promotionsende treffen. Die hierbei häufig angetroffene Ratlosigkeit kann belastend sein. Deshalb hat der Förderverein Biologie im vergangenen Sommersemester 2011 mit finanzieller Unterstützung durch den Wettbewerb "Exzellenz in der Lehre" der TU Kaiserslautern ein neues Projekt gestartet: eine eigene Vortragsreihe zum Thema Berufsperspektiven für Biologen. Auf die Beine gestellt wurde die Reihe von vier engagierten Studierenden und Promovierenden, die den Verein führen. "Nach einem Brainstorming haben wir uns Mut gefasst und unsere Ideen zügig in die Tat umgesetzt.", ist die stellvertretende Vorsitzende Katharina Römpler stolz auf das bisher Erreichte. Der Terminplan für die zweiwöchentlichen Vorträge war sehr schnell gefüllt. "Wir haben versucht, die ganze Breite an Berufsfeldern abzudecken: Medizin, Pharmaindustrie, Wissenschaftsjournalismus und Kriminalbiologie.", zählt Vorstandsmitglied Peter Kohl die wichtigsten Bereiche auf. Die unerwartet starke Resonanz auf das Projekt zeigte sich bereits beim Eröffnungsvortrag im April. Knapp 100 interessierte Zuhörer waren gekommen, um die Biologin Dr. Annegret Serwe, Studiums- und Promotionsabsolventin der TU Kaiserslautern, nun beschäftigt bei der BASF, zu hören. Wegen des enormen Andrangs wurde der Vortrag kurzerhand in den benachbarten - viermal größeren - Hörsaal verlegt. In der Einführung erklärte Vorstandsmitglied Christian Moritz, warum diese außerplanmäßige Lehrveranstaltung der "Missing Link" im Studium ist: "Das große Interesse bestätigt die Notwendigkeit dieser Vortragsreihe, denn sowohl das Biologiestudium als auch die Promotion bieten fast keinen Einblick in außeruniversitäre Berufsmöglichkeiten". Frau Dr. Serwe stellte das Ludwigshafener Unternehmen in seiner ganzen Breite vor und nannte die vielfältigen Arbeitsgebiete, die man mit einer Biologieausbildung besetzen kann. Auch die weiteren Vorträge fanden viele interessierte Zuhörer. So zeigte etwa Dr. Axel Stachon, leitender Arzt vom Westpfalzklinikum, die Wege in die Labormedizin auf. Diplombiologin Ulrike Trauth, selbst Absolventin des Fachbereichs Biologie, stellte ihre Arbeit als Wirtschaftsprüferin bei Ernst & Young vor. Der Biologe Dr. Peter Sabel bot als Vertreter des VBIO einen fundierten Überblick über aktuelle Berufsperspektiven in den Biowissenschaften. Sein Fazit: "Arbeiten Sie ihr Alleinstellungsmerkmal aus!"Als größter Publikumsmagnet erwies sich - ähnlich wie die passende sonntagabendliche Krimiserie - der Vortrag "Von der Tatortspur zum genetischen Fingerabdruck" von Dr. Petra Albrecht. Auch sie hat in Kaiserslautern Biologie studiert und arbeitet nun für das LKA Rheinland-Pfalz. "Als Biologe kann man auf dem Arbeitsmarkt durchaus mit Chemikern, Physikern und Medizinern mithalten.", war nach der Betrachtung der vielen erfolgreichen Karrieren auch für die Vereinsvorsitzende Betty Luong eine wichtige Erfahrung.

Nicht nur die Studierenden und Promovierenden freuten sich über die neu ins Leben gerufene Veranstaltung. Auch die Lehrenden des Fachbereichs waren von diesem Projekt begeistert: "Toll, super Idee.", lobte der Dekan Professor Johannes Herrmann. Ebenso lobende Worte kamen von Geschäftsführer Dr. Stefan Löhrke: "Ich begrüße diese Veranstaltung sehr und freue mich über die ersten Erfolge."

Auch im bevorstehenden Wintersemester soll die erfolgreiche Vortragsreihe fortgesetzt werden. Die Planungen hierzu sind schon in vollem Gange. Auch diesmal soll wieder das gesamte Spektrum von Biotechnologie-Industrie bis Umweltamt abgedeckt werden.

Eine Liste der Vortragsthemen und Referenten im Sommersemester 2011 gibt es hier.


Exkursion ins Senkenberg Museum in Frankfurt im Juli

Neun Exkursionsteilnehmer machten sich am Samstag, 16. Juli 2011, um 8:30 Uhr auf den Weg nach Frankfurt zum Senckenberg-Museum. Es war die bisher zweite Exkursion des Fördervereins Biologie in Kooperation mit dem Fachbereich Biologie. Das Museum bot einen fundierten Überblick über die Erdgeschichte mit ihrer Entwicklung hin zur erlangten Vielfalt des Lebens.

Wer wissen will was genau es dort zu sehen gibt, kann sich auch gerne das Protokoll durchlesen, in dem die Exkurstionsteilnehmer die für sie erstaunlichsten Erkenntnisse dieses Tages zusammengefasst haben.




Das war 2010...
Plätzchenback-Aktion im Dezember

Wer Lust auf Plätzchenbacken hatte konnte in der Adventszeit an unserer Plätzchenback-Aktion im Fachschaftsraum teilnehmen. Der Förderverein stellte Zutaten, Backgerät und Glühwein :-)

Die Plätzchen wurden anlässlich des biologischen Kolloquiums am Nikolaustag angeboten.


Exkursion in die "Wilhelma" in Stuttgart im Juli

Einer unserer Höhepunkte 2010 war die Exkursion in den zoologisch-botanischen Garten "Wilhelma" in Stuttgart. Dank der freundlich Unterstützung von Prof.Dr. Stoeck konnte jedem Teilnehmer ein offizieller Exkursionsschein ausgestellt werden!

Exkursion2010

Büchertauschbörse im April






Geburtstag
Geburtstag