Dipl.-Ing. Joachim Lehnert

i  Kooperationsprojekte im Bereich OK-TV
  Gliederung dieser Seite
Sachstand
Aktuelle Themen

 

Sitemap der Homepage
Index
Infos zur Vorlesung an der TU Kaiserslautern
Infos zu den Kooperationsprojekten OK-TV
Infos zu den Kooperationsprojekten DAB

i

Projekte zur Programmerstellung und - ausstrahlung
für die Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz

Sachstand

In Rheinland-Pfalz gibt es 19 Offene Kanäle (die OK-TV), die ihre Programme in 9 Regionen, zurzeit digital im SD-Format, in den Kabelanlagen des Landes Rheinland-Pfalz verbreiten. Die 19 OK-TV sind eigenständige Vereine, die es Produzenten ermöglichen, Videobeiträge zu erstellen und auszusenden. 9 der 19 OK-TV sind mit Sendetechnik ausgestattet (automatische Sendeab-wicklung, MPEG 2-Encoder und DVB-Multiplexer zur Einbindung der SI-Daten in den Video-Datenstrom), mit der ein DVB-IP-Signal zur Vodafone Kabel Deutschland (VFKD) zugeführt wird.
Geplant ist, dass die Programme ab Mai 2019 im HDTV-Format in den Kabelanlagen verbreitet werden.
Zur Umstellung von der SD-Verbreitung auf die HDTV-Verbreitung sind im Jahr 2018 wesentli-che technische Verfahren zu ändern bzw. anzupassen,

 


Aktuelle Themen sind zurzeit

  • Aufbereiten und Insertieren von EPG-Daten aus einer MySQL-DB über XML-Dateien in einen DVB-Transportstrom

  • Erzeugung eines Multiview-Bildes aus den Programmsignalen der OK-TV

  • Erstellung von XML-Dateien für den EPG zum FTP-Download

  • Erstellen von HbbTV-Anwendungen mit „MPAT“

die im Folgenden beschrieben werden.


Aufbereiten und Insertieren von EPG-Daten aus einer MySQL-DB über XML-Dateien in einen DVB-Transportstrom

Die OK-TV verbreiten neun TV-Programme digital in den Kabelnetzen. In den OK-TV-Studios werden die DVB-IP-Transportströme (TS) mit einem SD-Encoder erzeugt, die an die Kabelnetze zugeführt werden.

Zusätzlich zu den Audio-/Video-Signalen sollen die DVB-spezifischen Programminformationen (Angaben zum Programm und Programmvorschau), die sogenannten EPG-Daten (Electronic Program Guide), über einen Multiplexer (DVB-Mux) nach dem SD-Encoder in den DVB-IP-Transportstrom eingefügt werden.

Zur Realisierung dieser Funktion ist es Aufgabe, zunächst aus der Programmdatenbank des OK-TV (MySQL-DB „OK-Office“) eine XML-Datei zu erzeugen, die an die Multiplexerkarte DTA 2160 der Firma DekTec (https://www.dektec.com/products/PCIe/DTA-2160/) übergeben wird. Die Software „Dektec-Muxxpert“ (https://www.dektec.com/products/applications/MuxXpert/) fügt die Angaben der XML-Datei in den am Eingang des Multiplexers anliegenden TS ein. Die XML-Struktur ist durch die Software „Dektec-Muxxpert“ sowie den DVB-SI-Standard vorgegeben. Die Aktualisierung der XML-Daten muss synchron zu jedem Programm-/Eventwechsel erfolgen (Triggerfunktionalität).

Die Umsetzung dieser Aufgabe ist schon realisiert, allerdings durch eine proprietäre Anwendung, die nicht weiterentwickelt wird und undokumentiert ist. Die Anwendung soll daher neu entwickelt werden. Ein Beispiel für die Anzeige der Programmvorschau für die OK-TV findet sich unter http://www.oktv-rlp.de/sehen/programm/

Weitere Information finden sich hier:
Beschreibung - EPG-Daten insertieren.pdf


Erzeugung eines Multiview-Bildes aus den Programmsignalen der OK-TV

Die OK-TV verbreiten neun TV-Programme digital in den Kabelnetzen und führen die Fernsehprogramme als DVB-IP-Transportströme (TS), an einen zentralen Übergabepunkt zum Kabelnetzbetreiber, der Vodafone Kabel Deutschland, in Frankfurt zusammen. Dort können die 9 Programmsignale zur Überwachung der Signalgüte über ein Messsystem ausgegeben als Internetstreams verbreitet werden.

Zur Erleichterung der Signalüberwachung aller 9 Transportströme soll aus den 9 einzelnen Bildsignalen ein einziges MultiView-Bild zur Darstellung aller Programmsignale auf einem Monitor erstellt werden.

Aufgabe ist es, die 9 DVB-IP-Transportströme zu einem MultiView-Bild im Layout 3x3 zusammenzuführen und im Internet als eigenen Transportstrom zur Verfügung zu stellen. Zunächst soll die Anwendung mit den vorhandenen SD-Transportströmen realisiert werden. Anschließend soll die Lösung für Transportströme in HD-Qualität angepasst werden, da die OK-TV ab 2019 nur noch in HDTV senden und die aktuelle SD-Verbreitung entfällt.

Die Umsetzung dieser Funktionalität ist schon realisiert, allerdings durch eine proprietäre Anwendung, die nicht weiterentwickelt wird und undokumentiert ist. Die Anwendung soll daher neu entwickelt werden. Das zurzeit erzeugte Multiview-Bild kann unter folgender URL geöffnet werden: http://stream-cdn.ok54.de:8080/$mosaic

Weitere Information finden sich hier:
Beschreibung - Erzeugung Multiview.pdf


Erstellung von XML-Dateien für den EPG zum FTP-Download

Die OK-TV verbreiten neun TV-Programme digital in den Kabelnetzen. In den DVB-IP-Transportströmen (TS), die an die Kabelnetze zugeführt werden, werden auch die DVB-spezifischen Programminformationen (Angaben zum Programm und Programmvorschau), die sogenannten EPG-Daten (Electronic Program Guide), als EIT-Tabelle übertragen.

Die Informationen der Programmvorschau sollen Anbietern von Webseiten mit elektronischen Programmzeitschriften und weiteren Plattformbetreibern (z. B. TV-Browser, Gracenote, EntertainTV) als XML-Dateien zur Verfügung gestellt werden.

Zur Realisierung ist es Aufgabe, die EPG-Daten in Frankfurt am zentralen Übergabepunkt aller OK-TV-Programme zum Kabelnetzbetreiber, der Vodafone Kabel Deutschland, aus den DVB-IP-Transportströmen auszulesen, in verschiedene XML-Formate zu wandeln und regelmäßig aktualisiert auf einem Web-/FTP-Server abzulegen, damit die externen Anbieter von elektronischen Programmzeitschriften darauf zugreifen können. Die Formate der XML-Dateien sind tvtv, xmltv und TV-Anytime.

Die Umsetzung dieser Funktionalität ist schon realisiert, allerdings durch eine proprietäre Anwendung, die nicht weiterentwickelt wird und undokumentiert ist. Die Anwendung soll daher neu entwickelt werden. Die XML-Dateien können zurzeit unter folgender URL abgerufen werden: http://epg.ok-rlp.de/xmltv/ und http://epg.ok-rlp.de/tvtv/files/.

Weitere Information finden sich hier:
Beschreibung - EPG-XML-FTP erzeugen.pdf


Erstellen von HbbTV-Anwendungen mit „MPAT“

Hybrid broadcast broadband TV (HbbTV; http://www.hbbtv.org/) ist ein TV-Dienst, der auf fast allen mit dem Internet verbundenen TV-Geräten in Deutschland (Smart-TV) genutzt werden kann. Mit HbbTV kön­nen zusätzliche Informationen auf dem Fernsehgerät dargestellt werden, die von einem Webserver abgerufen werden. Hierzu gehören u. a. zusätzliche Programminformationen mit EPG, „HD“-Tele­text, Filme aus Mediatheken oder Internetstreams anderer Sender.

Von den 9 sendenden OK-TV verfügt bislang nur der OK Ludwigshafen über HbbTV-Anwendungen, die für die Kabelzuschauer ein ergänzendes Angebot zum Programm darstellen.

Aufgabe ist es, HbbTV-Anwendungen, u.a. mit den o.a. Zusatzinformationen, für alle OK-TV zu erstellen. Die Anwendungen sollen in einem einheitlichen Design mithilfe des Open-Source Management-Systems „MPAT“  (Multi Plattform Application Toolkit, http://mpat.eu/), die in das Webpage Creation Tool „WordPress“ eingebunden wird, entwickelt werden. Für den Test der Anwendungen steht in der LMK ein Laboraufbau mit Webserver, DVB-Modulator u.a. zur Verfügung.

Weitere Information finden sich hier:
Beschreibung - HbbTV-Apps MPAT.pdf
 


zurück zur Startseite
  (Version vom 02.02.2018)